Nach langem Suchen herrscht nun endlich Gewissheit. Die Stiftung Wetterbaum verlässt anfangs 2017 den Schweizerhof und zieht in das ehemalige Werkstattgebäude der Hero. Die heutige Eigentümerin und neue Vermieterin ist die Pasta Premium AG in Frauenfeld.

v.l.n.r.: Beat Grüter, CEO Pasta Premium mit Michael Hodel und Stefan Eggimann, Geschäftsleitung Stiftung Wetterbaum

v.l.n.r.: Beat Grüter, CEO Pasta Premium mit Michael Hodel und Stefan Eggimann, Geschäftsleitung Stiftung Wetterbaum

Schweizerhof verkauft

Die Ära Schweizerhof geht zu Ende. Für das Areal „Bahnhof-/Zeughausstrasse“ wurde von Dritten ein Gestaltungsplan erarbeitet, der im kommenden Jahr umgesetzt werden soll. Da der Wetterbaum in den bestehenden Räumlichkeiten zudem an Kapazitätsgrenzen stösst, entschloss sich die Stiftung, die Liegenschaft zu verkaufen. Die Suche nach einem geeigneten Standort gestaltete sich aber trotz Unterstützung der Stadt schwierig. Es zeigte sich, dass das Liegenschaftsangebot für Gewerbebetriebe in Frauenfeld ausgetrocknet ist.

Miet-Lösung gefunden

Nun konnte zusammen mit Beat Grüter, CEO der Pasta Premium AG, eine Mietlösung gefunden werden. Ab 2017 mietet der Wetterbaum das ehemalige Werkstattgebäude der Hero. Damit kann die Stiftung in Frauenfeld weiterhin vierzig Arbeitsplätze für Sozialhilfe-Empfänger, Flüchtlinge und Vorläufig Aufgenommene sowie Menschen mit einer IV-Integrationsmassnahme anbieten.
Das Gebäude ist für die Stiftungszwecke ideal geeignet, in Gehdistanz zum Bahnhof und mit einer Stadtbus-Haltestelle erschlossen. Zudem bietet es eine stark verbesserte Parkplatzsituation für die Kundschaft.
Auch am neuen Standort führt der Wetterbaum das bewährte Angebot weiter. Neu ist, dass alle Arbeitsbereiche, d.h. der Secondhand-Shop, die Wäscherei sowie die Kaffeemaschinen-Abteilung, auf einem Boden nebeneinander Platz finden. Die Fläche kann im Vergleich zu heute leicht vergrössert und das Angebot entsprechend ausgebaut werden.

Weiterhin Liegenschaft zum Kauf gesucht

Die Stiftung Wetterbaum sucht weiterhin nach einem käuflichen Betriebsstandort in Frauenfeld, der idealerweise sowohl Werkstatt- als auch Verkaufs- und Büroräumlichkeiten bietet und mit dem öffentlichen Verkehr gut erreichbar ist. Die Liegenschaft darf durchaus schon älter und renovationsbedürftig sein und sollte ein Flächenangebot im Bereich von 1’500 bis 2’000 m2 aufweisen. Hinweise werden gerne entgegengenommen.

Medienmitteilung 8.7.2016

Frauenfeld, 08.07.2016